Kitesurfing

Kitesurfing klingt schon spannend und das ist es auch. Übersetzt heißt es Lenkdrachensegeln. Der Sportler steht auf einem Board und wird von einem Lenkdrachen über das Wasser gezogen. Es ist dem Surfen somit recht ähnlich.

Kitesurfing ist eine noch recht junge Sportart, liegt zur Zeit aber sehr im Trend. Die Ausrüstung ist im Vergleich zum Surfen günstiger und zudem ist die Vielfalt der Sprünge und Tricks größer.

Zur Ausrüstung gehört das Board, die Steuerungs- und Sicherheitsleinen, mit denen der Drachen gelenkt wird und natürlich der Lenkdrachen, also der Kite selbst. Je nachdem wie gut man die Sportart beherrscht, kommen unterschiedliche Formen und Größen zum Einsatz. Die Größe des Kites hängt aber auch von der Windstärke ab.

Das Interessanteste am Kitesurfing sind sicherlich die Sprünge. Je weiter, höher oder spektakulärer die Drehungen, desto höher die Anerkennung. Einen einfachen Sprung nennt man Basic Air, einen besonders hohen oder weiten Sprung Big Air. Neben einem ausdauerenden Training gehört natürlich auch viel Mut dazu. Denn die Kraft des Windes ist nicht zu unterschätzen und das Risiko sich zu verletzen sehr hoch. Da kann man sich schon wie ein Held fühlen, wenn ein spektakulärer Sprung einwandfrei geklappt hat.